Gallenblasen-Entzündung

Wie kommt es zu einer Entzündung der Gallenblase?

Die Gallenblase speichert die Gallenflüssigkeit, die in der Leber produziert wird. Ist die Gallenblase (Cholezystitis) entzündet, sind in mehr als 90 Prozent der Fälle Gallensteine die Ursache dafür. Gelangen Bakterien aus dem Darm über den Gallengang in die Gallenblase, können sie sich an den Steinen festsetzen und es entsteht eine Entzündung.

Welche Symptome deuten auf eine Gallenblasenentzündung hin?
  • Schmerzen im rechten Oberbauch
  • Gelbfärbung der Haut
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit, Erbrechen, Fieber
Wann muss die Gallenblase entfernt werden?

Eine Gallenblasenentfernung ist erforderlich, wenn sich Gallensteine in der Gallenblase gebildet haben und zu Komplikationen führen, wie wiederkehrende Koliken oder eine Entzündung der Gallenblase. Andere Operationsgründe können eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder ein Gallengangsaufstau sein, der durch kleine Gallenblasensteine immer wieder ausgelöst werden kann. Auch bei der Diagnose Gallenblasenkrebs muss die Gallenblase entfernt werden.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Bei der laparoskopischen Gallenblasenentfernung wird über einen ca.
1-1,5 cm langen Hautschnitt direkt unterhalb des Bauchnabels ein
Zugang zur Bauchhöhle geschaffen, über den ein Spezialendoskop, das Laparoskop, eingebracht wird. In der Chirurgischen Gemeinschaftspraxis operieren wir nach dieser Methode, die den Goldstandard – beste Methode – darstellt. Dabei wird unter Sicht ein zweiter Zugang, bei uns unterhalb des Brustbeins, geschaffen, über den Greif- Spül- und Schneideinstrumente eingebracht werden können. Zusätzlich wird noch ein dritter und ein vierter gleichartiger Zugang rechts und links seitlich etwas über Bauchnabelniveau geschaffen. Das Freipräparieren der Gefäße an der Basis der Gallenblase und das Lösen derselben aus dem Leberbett verlaufen genau so wie bei der offenen Operation. Die Gallenblase wird am Ende der Operation im Bauchraum in einen Bergebeutel verbracht und über den Zugang im Bereich des Bauchnabels entfernt. Auch hier wird falls erforderlich eine Drainage in die Wundhöhle gelegt.